Allgemeine Eigenschaften

SEB – Security System Systembeschreibung

Systemaufbau

Das SEB Security System besteht aus der Steuerung der Hauptanlagegruppen Zutrittskontrolle, Außenhautüberwachung (Einbruchmeldeanlage), Videoüberwachung, sowie den Anlagegruppen Zeiterfassung, Intercom, Notausgangsteuerung und Brandmeldeanlage.

Diese Systeme übertragen ihre Daten über ein TCP/IP Netzwerk zu einem oder mehrere SEB Leitstände, die an jedem Punkt mit Netzwerkzugang installiert werden können. Jedes System kann separat gemanagt werden, was die Ausfallsicherheit erheblich erhöht, oder über den Security Leitstand. Das System basiert auf weltweiten Standards und ist nicht proprietär in keinem Teil. Es wurde als Netzwerk System auf Basis von Microsoft Windows Betriebssystemen entwickelt, bei dem alle aktiven Komponenten TCP/IP Kommunikation benutzen.

Die System Zeit aller Security Komponenten ist synchronisiert zur gleichen Zeitbasis.

Die Basis der Anwendungen und Schnittstellen ist Microsofts .net Technologie mit W2003/2008 Server, MS-SQL Server, Internet Information Server und SOAP Kommunikation. Als physikalisches Netzwerk wird ein GBit FO LAN Backbone empfohlen, der je nach Sicherheitsanforderungen separat oder gemeinsam mit anderen Diensten genutzt werden kann. Die Kommunikation der Zutrittskontroll Komponenten ist verschlüsselt.

Eine Redundanz ist als ein 3 Ebenen Fall Back System implementiert.

  • SEB TS Access Control System ist eine web-basierende Application
  • Es ist ein „Open System“ basierend auf Microsoft .net Technologie, mit Microsoft SQL Server und Internet Information Server (IIS)
  • Geographisches Information System mit Georeferenz von jedem Melder
  • Zentrale oder Dezentrale Administration ist möglich
  • Zutritts-Kontroller mit Netzwerkanschluss werden direkt über das TCP/IP Protokoll angesteuert.
  • Online Information System
  • Übertragungen in Realtime bei Datenbankänderungen von und zu den Terminals
  • Optionale Dual Servers mit Replikation und 3 Ebenen Fallback System
  • Kompakte Übersicht und Online Information über alle Personen die sich auf dem Gelände befinden
  • Flexible Reports
  • Verschlüsselte Übertragung von sicherheitssensitiven Daten
  • Individuelle Zuordnung von Benutzerrechten
  • Optionale Verwaltung erweiterter Personendaten um die innere Sicherheit zu erhöhen
  • Remote Control für das Öffnen oder Verschließen von Türen, Schleusen, Drehkreuzen, Rolltoren oder Schranken
  • Compatibles HSPD-12 System mit Benutzung einer eindeutigen PIV card.
  • MS SQL Security Management System Datenbank und Windows 2008 Application Server(s) unter Benutzung von Active Directory/LDAP,. Mit vollem Support für ODBC und customizable XML Communication Services.
  • Das System kann um weitere Clients erweitert werden, ohne dass zwingend neu verkabelt werden muss
  • Verwendung von biometrischen Fingerprint Scannern für Bereiche mit höherem Sicherheitsbedarf

 

Das SEB Security System besteht aus

den Serverkomponenten:

  • SEB TS-PersinfoServer
  • SEB TS-ControlStationMonitor
  • SEB TS-Cardmanagement
  • SEB TS-TOM
  • SEB TS-VideoIntegrationserver
  • SEB TS-Security SystemServer

und den Workstationkomponenten

  • SEB TS-Security System Client
  • SEB TS-Sendcommand
  • SEB TS-VideoIntegrationclient
  • SEB TS-Zeiterfassung
  • SEB TS-ProjektZeiterfassung

 

SEB TS-PersinfoServer, SEB TS-ControlstationMonitor, MS SQL and IIS

TS-PersinfoServer, ist eine Middleware Software basierend auf MS SQL und IIS.. Die Software ist in C# auf Microsoft .NET Basis programmiert, das eine schnelle Anwendungs Entwicklung von (web) basierten Dienstleistungen ermöglicht. Web Services werden genutzt einschließlich iSOAP, XML und UDDI . Mehrere Server können mit MS SQL redundant aufgebaut werden, so dass im Störfall, falls ein Server ausfällt, ein zweiter Server die Augaben übernehmen kann.

SEB TS-Videointegration Client

Zuordnung aller Events und Alarme zu Videosequenzen. Komfortable Suche nach Ereignissen über Zonen, Räume, Personen

SEB TS-Cardmanagement (ID Karten Management)

  • Zusatzprogramm zur einfacheren Zuordnung der Identifikationskarten.
  • Den Benutzern bleibt die Codierung der Karten verborgen. Innerhalb des Systems wird die Karte aus einem Pool entnommen und dem Mitarbeiter zugeordnet.
  • Karten können gesperrt, als verloren oder mit anderen Attributen gekennzeichnet werden. Die Historie der Kartenverwendung wird mitprotokolliert

TS-SecurityClient

Der SEB TS-Security Client ist das grafische Interface zu allen Subsystemen. Alle Interaktionen können mit dem Security Management Center (SEB Security System Client) oder mit den Subsystemen ausgeführt werden.

Die Anweisungen an das Bedienpersonal sind für jeden Melder darstellbar, Texte können jederzeit durch den Betreiber Einfach geändert werden.

Die Bedien-Oberfläche ist durch den Einsatz der Programmiersprache C# individuell konfigurierbar.“

Das SEB Security System hilft dem Benutzer hierbei:

  • Das Augenmerk auf den Alarmierungs-Grund zu richten
  • sofortige zusätzliche Information um Situation klarzustellen
  • Checklisten gemäß vorgegebener Anordnungen
  • Dokumentation für die ausgewählten Handlungen mit Zeitstempel gemäß Anordnungen
  • Ereignisinformation von der Drittsicherheitssystem bereitzustellen/zu bekommen
  • Ereignisinformation mit dem Gebäude Management System bereitzustellen/zu bekommen
  • Ereignisinformation vom Netzwerk bereitzustellen/zu bekommen
  • Alarm-/Ereignisdaten mit dem Notrückmeldungssystem zu koordinieren
  • Integration Tools ermöglichen die erweiterte Integration mit dem existierenden Businesssystem einschließlich des bidirektionalen Austauschs

 

Schnittstellen

  • Das Security Management System hat viele Schnittstellen zu Drittherstellern, um für den Ausbau in Zukunft vorbereitet zu sein.
  • Bidirektionale Schnittstelle zu Gebäudemanagementsystem mittels OPC (z.B. zu Zenon)

 

Betriebssysteme und Sonstiges

  • Windows Server 2008 R2/2012 R2 und Windows XP, Vista, Windows 7/8
  • Datenbankplattform: MS SQL Server mit vollem Support für ODBC Datenbank Standard und die anpassbaren XML kommunikativen Antriebssysteme.
  • Benutzer Verzeichnisse: Active Directory/LDAP
  • Netzwerke: Ethernet, TCP/IP
  • Kompatibles HSPD-12       System mit der einmaligen, kontrollierbaren und komplett sicheren ID in Form einer PIV Karte.
  • Anlegung und Verwaltung der Smart ID Karte ist sowohl in die physische als auch in die logische Sicherheitsumgebung integriert.

Unser Erfolgsgeheimnis ist die Qualität der angebotenen Leistungen, die Zuverlässigkeit der verwendeten Komponenten und die über lange Zeit bewiesene überzeugende Kompetenz. Bei aller Individualität benutzen wir nur erprobte Standards und erstellen modernste Produkte höchster Güte. Renommierte und international tätige Firmen, wie auch die SIEMENS AG, setzen volles Vertrauen in unsere Produkte.